Kategorie: Handy
Die große Frage der Eltern: Kindertarif oder Prepaid?

Kindertarif für ein Handy mit Vertrag oder Prepaid? Viele Eltern tun sich bei der Entscheidung schwer, wenn Sie für Ihr Kind ein Handy kaufen. Die Mobilfunktarife sind meistens kompliziert und nicht jedes Angebot passt wirklich zu den Wünschen der Eltern und der Kinder. Prepaid ist zwar einfach, ist aber mit Nachteilen verbunden.

Das Handy ist gut für die Erreichbarkeit und bietet eine gewisse Sicherheit für die Kinder. Dank eines Handys mit Internetzugang kann man den Kontakt zum Kind viel besser aufrechterhalten und dafür sorgen, dass der Nachwuchs in Geborgenheit ist. Viele Eltern wissen jedoch, dass der Besitz eines Handys zahllose Gefahren mit sich bringt.

Damit Kinder mit dem Handy nichts Falsches machen können, gibt es spezielle Handytarife für Kinder. Die meisten dieser Kindertarife sind jedoch ziemlich kompliziert, sodass die Eltern behutsam vorgehen möchten und im Endeffekt nicht die beste Lösung für eine sichere Handynutzung finden können.

Bewusste Eltern wünschen sich heute vor allem das Sperren von Sonderrufnummern oder Drittanbietern, die das Kind in Gefahr bringen oder hohe Kosten verursachen, die unabsichtlich verursacht worden sind. Viele Eltern haben in den vergangenen Jahren unter hohen Kosten gelitten und solche Einschränkungen scheinen derzeit, eine optimale Lösung zu sein.

Vodafone, Telekom und O2 sind Netzbetreiber, die dieses Bedürfnis der Eltern erkannt haben und spezielle Handytarife für Kinder anbieten. So hat beispielsweise Vodafone den Kindertarif „RedPlus-Kids“, Telekom den Handytarif „Family Card Basic“ und O2 den Handy-Tarif „Free Starter Flex“.

Kindertarif mit Allnet-Flatrate und individuelles Datenvolumen

Wer für sein Kind einen solchen Handytarif wählt, profitiert meistens von einem Allnet-Flatrate. Beim mobilen Datenvolumen kann man sich entsprechend der Nutzung des Kindes ein Datenvolumen aussuchen und durch eine individuelle Vereinbarung unnötige Zahlung für den Internetzugang vermeiden.

Damit ein Kindertarif zustande kommt, müssen die Eltern beim Vodafone, Telekom oder O2 einen Handyvertrag abschließen. Ein Kindertarif kann auch durch ein spezielles Bildungsangebot erfolgen und dazu brauchen die Eltern die Buchung einer staatlich anerkannten Bildungseinrichtung.

Prepaid-Karte sperrt Sonderrufnummer nicht

Wer Kindertarife oder Jugendtarife zu kompliziert findet oder keinen günstigen Handytarif für sein Kind findet, hat mit einer Prepaid-Karte eine einfache und günstige Alternative. Mit dieser Alternative steht den Kindern oder Jugendlichen ein bestimmtes Guthaben. Ist das Guthaben aufgebraucht, können Kinder nicht mehr anrufen oder surfen und das bedeutet keine weiteren Kosten.

Mit dieser Alternative können Kinder lernen, wie man mit seinem Guthaben umgehen muss und können von ihren Eltern weiter erreicht werden. Der größte Nachteil ist jedoch das Fehlen der Dienstleistung mit dem Sperren von Sonderrufnummern oder Drittanbietern.


Stichwörter: Family Card BasicFree Starter FlexJugendtarifeKindertarifeO2Prepaid-KarteRedPlus-KidsTelekomVodafone