DSL-Drosselung - alles Wissenswerte für Verbraucher

Falls Sie einen neuen DSL-Tarif abschließen möchten, sollten Sie sich zuerst mit dem Thema DSL-Drosselung beschäftigen. Erst wenn Sie die Vorteile sowie die Nachteile kennen und die Frage "Welche Anbieter drosseln?" beantworten können, entscheiden Sie sich aufgrund fundierter Fakten für oder gegen einen Tarif.

Nachteile von Tarifen mit DSL-Drosselung

Wählen Sie einen aktuellen Tarif mit DSL-Drosselung, wird der monatliche bzw. der jährliche Beitrag in der Regel günstiger sein als eine sogenannte Flatrate oder ein Tarif, bei dem pro Einheit abgerechnet wird. Hier enden die Vorteile von Tarifen mit DSL-Drosselung allerdings bereits. Sobald Sie regelmäßig Filme streamen wollen oder eine schnelle Ladezeit von Websites bevorzugen, hat die Drosselung einen negativen Einfluss auf Ihrem Komfort.

Vertraglich wird festgelegt, wie viel Datenvolumen Sie im Upload bzw. im Download verbrauchen dürfen, bevor es zu einer Drosselung kommt. Ist dieses Kontingent aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit deutlich reduziert. Generell eignen sich derartige Tarife nur für Menschen, die ein sehr geringes Budget haben oder nur wenig surfen.

Die Drosselung verhindern

Wenn Sie die Drosselung umgehen möchten, sollten Sie sich mit der Frage auseinandersetzen "Welche Anbieter drosseln?". Allerdings lässt sich das nicht pauschal beantworten. Die meisten grüßen und kleineren Anbieter haben sowohl Tarife mit als auch Tarife ohne eine Drosselung im Programm. 

Meistens sind es die auffallend günstigen Verträge, bei denen gedrosselt wird. DSL-Tarife mit Drosselung im Vergleich sind meistens nur für Menschen sinnvoll, die lediglich ein sehr kleines Datenvolumen verbrauchen.

Flatrate oft die bessere Wahl

Sobald das Netz langsamer wird, können Sie beispielsweise E-Mails empfangen, aber Video-Plattformen oder andere anspruchsvolle Websites nicht mehr adäquat nutzen. Sofern sie vorher vertraglich vereinbart wurde, können Sie die Drosselung nur dann umgehen, wenn Sie den Tarif wechseln. Alternativ dazu greifen Sie von Anfang an auf eine Flatrate zurück. 

Hier wird gar nicht gedrosselt, weil Sie so viel surfen können, wie Sie möchten. Sie zahlen pro Monat einen pauschalen Betrag, der unabhängig vom tatsächlich verbrauchten Datenvolumen erhoben wird. Sie müssen sich daher keine Sorgen machen, dass das Internet ab einem bestimmten Punkt langsamer wird.


Stichwörter: Vertrag