Kategorie: Netz
Vodafone und Telekom wollen klimaneutral und emissionsfrei

Vodafone macht sich mit einem 2-Stufen-Plan klimaneutral und emissionsfrei. Der Netzbetreiber soll nach diesem Plan in vier Jahren klimaneutral werden und bis 2040 soll er völlig emissionsfrei sein. Aufgrund der zunehmenden Mobilfunkantenne, Verteilerkasten und Netze sieht sich das Unternehmen gezwungen, mit einem nachhaltigen Plan die Umwelt nicht mehr so stark zu belasten.

Für die erste Phase des Plans hat der Netzbetreiber vor, an Standorten auf Ökostrom umzusteigen. Dieses Ziel soll in Deutschland bis 2025 erreicht werden. An eigenen Standorten setzt Vodafone seit ca. einem Jahr auf Grünstrom. Jetzt sollen auch die gemieteten Standorte mit Grünstrom versorgt werden. Um das zu ermöglichen, will das Unternehmen entsprechende Zertifikate kaufen und zumindest von erneuerbaren Quellen profitieren.

Der Mobilfunk- und Kabelkonzern will darüber hinaus die Mobilfunkmasten mit Wind- und Solaranlagen versorgen. Auch die Hälfte der eigenen Fahrzeugflotte sollen bis 2025 auf Elektro- und Hybridautos umgestellt werden. Die erste Phase soll mit diesen und ähnlichen Maßnahmen den CO2-Ausstoß um 92 Prozent reduzieren.

Um die restlichen 8 % der Emissionen zu verringern, hat die Telekommunikationsfirma vor, der deutschen Industrie zu helfen, aber auch international zu agieren und Aufforstungen mitfinanzieren. Smarte Lösungen, neue Wälder werden in dieser Phase eine große Rolle spielen. Der Konzern wird sich zudem dafür ein, dass Lieferanten und Ausrüster, zum Beispiel die Smartphone-Hersteller nicht mehr der Klimabilanz von Vodafone schaden.

Vodafone soll bis 2040 komplett emissionsfrei sein 

Für die zweite Phase, die Vodafone emissionsfrei machen, soll, wird die Digitalisierung eine wichtige Rolle spielen. Der Plan sieht vor, dass CO2-Emissionen aus der Wertschöpfungskette von Vodafone bis 2030 halbiert werden. Im Jahre 2040 soll dann das Ziel der Null-Emission erreicht werden. Dieser Plan wird Lieferketten, Geschäftsreisen, Joint Ventures und den Gebrauch der verkauften Geräte und Services stark beeinflussen.

Die Telekom setzt auf erneuerbare Quellen

Vodafone ist nicht der einzige Telekommunikationskonzern mit umweltfreundlichen Zielen. Auch die Deutsche Telekom will klimaneutral werden und folgt derzeit verschiedenen Zielen. Telekom bezieht seit einiger Zeit den Strom für sein Netz aus erneuerbaren Quellen.

Ab 2021 setzt der Konkurrent von Vodafone auf einen konzernweiten Energieverbrauch, eigene Solaranlagen und Zusammenarbeit mit Ökostrom-Lieferanten. Bis 2030 will die Telekom ihre CO2-Emissionen um 90 Prozent reduzieren. Auch die Gespräche mit Smartphone-Herstellern stehen an der Tagesordnung, damit diese auch klimaneutral werden.


Stichwörter: TelekomVodafone